Lernförderung

Lernunterstützung mal ganz anders

Ojeh, lernen...  Hast Du Mühe beim Rechnen, Lesen, Schreiben, Lernen? Nachhilfe ist mehr anstrengend als hilfreich?

Dann versuche es mit einer anderen Art der Unterstützung.

Was ist denn anders an dieser Lernunterstützung?

Du musst nicht deutlichmehr üben und lernen als bis anhin. Das Ziel ist, dass du an den Punkt kommst, an welchem dir die Schule leichter fallen wird. Wie das funktioniert, kannst Du weiter unten lesen.

Weitere Angebote: Mentaltraining zur Prüfungsvorbereitung, Coaching bei Prüfungsangst, Übungen zum Stressabbau

Oder weiterlesen

Die meisten Lehrmittel sind heute handlungsorientiert. Das ist wunderbar, denn die Forschung zeigt, dass Handlungsorientierung wichtig ist bei Lernschwierigkeiten. Der Lernstoff soll erfahren werden.

Doch was tun, wenn immer noch Probleme bestehen?

Wir wollen die möglichen Ursprünge heraus finden und schauen, ob noch frühkindliche Reflexe aktiv sind oder Halte- und Stellreflexe nicht ausgereift wurden. Damit packen wir das Problem von der Wurzel aus an. Denn wenn einer oder mehrere dieser Reflexe nicht integriert sind, erschweren sie dir das Lesen, Schreiben, Rechnen, Konzentrieren und Lernen.

Strukturierte Bewegungsabläufe führen zur Ablösung und Ausreifung der Reflexe auf Ebene des Gehirns. Lernhindernde Strukturen und Verknüpfungen werden dabei aufgelöst und die vorhandenen Lernressourcen freigesetzt.


Leseschwäche- und Rechtschreibschwäche / Dyslexie / Legasthenie

Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten haben häufig ihren Ursprung in Problemen mit den Augen, welche nicht durch Sehtests erkannt werden, weil die Sehschärfe trotz allem ganz normal sein kann.

Diese Augenprobleme fundieren häufig in nicht integrierten frühkindlichen Reflexen. Das hat zur Folge, dass die Augen ungenügend akkomodieren, nicht fliessend die Mittellinie im Sehfeld überqueren oder aufgrund von Sakkadensprüngen die Linie nicht halten können. Als Folge beginnen Buchstaben zu springen, sie werden verwechselt oder die Worte werden nicht richtig erkannt. Lesen ist anstrengend, es passieren Lesefehler, die Augen ermüden schnell und es kann Augenbrennen und Kopfschmerzen verursachen. Da dies von betroffenen Kindern als 'normal' anerkannt wird - da sie es nicht anders kennen - entsteht zusätzlich Lesefrust.

Spezifisch für Lese- und Rechtschreibprobleme entwickelte Reflextrainings unterstützen die Augen, ihre Funktionen zu verbessern und zu einem gesunden Lesefluss zu gelangen.

Matheschwäche und Dyskalkulie

Mathematik gehört zu den anspruchsvollsten schulischen Disziplinen. Damit man Mathematik mühelos verstehen kann, müssen viele Basisfähigkeiten des Körpers umfänglich entwickelt sein:

  • Gute Wahrnehmung durch alle 5 Sinne und eine ausgereifte Verarbeitung der Sinneseindrücke
  • Sprachliches Verständnis
  • Raumorientierung, Raumlagewahrnehmung und Gleichgewicht
  • Tiefensensibilität (wie steht der eigene Körper im Raum und wie stehen die Körperteile im Raum zueinander)
  • Analysevermögen und Abstraktionsfähigkeit
  • Fähigkeit, den Körper bei Stress zu beruhigen und in die Homöosthase zu gelangen.

Sind diese basalen Fähigkeiten nicht entwickelt, ist es so, wie wenn man das Haus am Dach zu bauen beginnt. Zuerst braucht es aber ein stabiles Fundament. Aktive frühkindliche Reflexe und unausgereifte Halte- und Stellreflexe entsprechen einem Fundament im Bau. Ist dieser Teil abgeschlossen, kann nach oben weiter gebaut werden - oder die Mathematik kann jetzt erst verstanden und verarbeitet werden.

Das Training

Im der ersten Sitzung werden die ersten Einstiegsübungen getestet und gemeinsam geübt. In Folgesitzungen im Abstand von 2 bis 3 Monaten werden allfällige Begleitübungen bestimmt oder zusätzliche Trainingseinheiten eingeführt. 

Wichtig: Um eine deutliche Reduzierung der Symptome zu erreichen ist es nötig, die Übungen im Schnitt für ein halbes bis ein Jahr, in Ausnahmesituationen sogar länger, mindestens 5 mal die Woche durchzuführen (pro Tag ca. 5 Minuten). Ansonsten reifen die Neuronalstrukturen nicht genügend nach. Eine aktiveUnterstützung seitens der Eltern ist von daher sehr empfehlenswert.

Kosten für das Coaching

CHF 120.- pro Stunde, verrechnet im 1/4 Stunden Takt (Mindestdauer 30 Minuten). 

Coachingabo: 3 Stunden zum Pauschalpreis von 320.- 

                       5 Stunden zum Pauschalpreis von 540.-