Aus dem Leben

18.12.2019

Ehrlicher Erfahrungsbericht eines hochsensiblen Menschen über sein emotionales Innenleben

"Ich kann mich schon durch den Blick eines Gegenübers eingeschüchtert oder gestresst fühlen. Die Stimmung der Anderen färbt sehr stark auf mich ab. Ich fühle mich schnell verunsichert. Es ist mir wichtig, was andere von mir denken. Dadurch passe ich mich stark an und ich vermeide, anderen auf die Füsse zu treten. Kritik anzunehmen fällt mir nicht leicht. Stress begleitet mich ständig. Ich bin viel müde. Hilfe anbieten ist mir wichtig. Umso schlechter geht es mir, wenn ich für meinen guten Willen keinen Dank erhalte. Es kann sein, dass die Anwesenheit eines bekannten Menschen oder meines Partners zuviel für mich ist, dann möchte ich mich am liebsten in ein Schneckenaus zurück ziehen oder weggehen. Wenn ich dann alleine bin, fühle ich mich traurig und niedergeschlagen, denn eigentlich möchte ich es gerne anders haben. Negative Berichterstattungen machen mir Angst und bedrücken mich. Geht es anderen nicht gut, geht es mir auch nicht gut. Manchmal kann ich gar nicht sagen, wieso es mir emotional schlecht geht und ich gestresst bin. Ich bin dann einfach in blockierenden Ängsten, unergründlicher Wut oder in starkem Selbstzweifel. Aber trotzdem weiss ich, dass ich irgendwo eine besondere Begabung habe."